WOHNUNGSEIGENTUM HAT ZUKUNFT

31.05.2021

WOHNUNGSEIGENTUM HAT ZUKUNFT

WOHNUNGSEIGENTUM HAT ZUKUNFT

Wohnraum ist in der Stadt Salzburg aufgrund der hohen Lebensqualität sehr begehrt. Dabei steht besonders das Eigentum im Fokus. Denn wie aus einer Umfrage des Marktforschungsinstituts Demox Research* hervorgeht, wünschen sich 77% der unter 30-Jährigen und 81% der 30- bis 44-Jährigen eine Eigentumswohnung. Doch wie soll dieser Wunsch in Erfüllung gehen, wenn Quadratmeter-Preise jenseits der 10.000 Euro-Grenze kursieren? „Das hört man zwar immer wieder, aber das ist so nicht richtig. Denn wenn von zehn Wohnungen zwei hochpreisig sind, lässt das auch den durchschnittlichen Quadratmeterpreis der anderen acht Wohnungen, die am Markt verkauft wurden, nach oben schnellen. Lasse ich diese zwei Ausreißer bei der Ermittlung des Durchschnittswertes allerdings weg, weil sie in ein Preissegment jenseits von Gut und Böse fallen, dann sieht die Sache gleich ganz anders aus“, informiert Salzburg Wohnbau-Geschäftsführer Christian Struber, der an die Salzburgerinnen und Salzburger appelliert, ihren Traum von den eigenen vier Wänden aufgrund irreführender Preisdaten nicht aufzugeben, sondern sich einen guten Überblick zu verschaffen.



Bildtext:

Plädieren für Wohnungseigentum – im Bild v.l. die beiden Salzburg Wohnbau-Geschäftsführer Christian Struber und Roland Wernik, Bürgermeister-Stellvertreterin Barbara Unterkofler, Manfred Quehenberger (Mitglied der Geschäftsleitung Raiffeisenverband Salzburg) und Peter Mayr (Geschäftsführer Raiffeisen Immobilien Salzburg)

Bildnachweis: Neumayr, Abdruck honorarfrei! 

Downloads